ad usum proprium 
die literarische Seite von Birgit Gerlach

INHALT / FUNDUS

LESUNGEN



An dieser Stelle wird über geplante Lesungen informiert. Interessierte, die Ihre E-Mail-Adresse hinterlegt haben, werden noch einmal persönlich benachrichtigt.


 


RÜCKBLICK AUF STATTGEFUNDENE LESUNGEN



In einem wunderschönen Ambiente durften wir am 12.10.2022 in der Kreativmühle in Mücheln lesen. Zuvor bot sich Gelegenheit, das funktionstüchtige Mühlrad zu besichtigen. Vor Jahren war ich das letzte Mal an der Geisel, und meine Erinnerungen daran sind verblasst. Jetzt ist die alte Mühle top saniert, geschmackvoll gestaltet und einladend. Alles war bestens vorbereitet, die Technik reibungslos dienstbar, so wie man es sich wünscht.

In dem gut besuchten Mühlenraum breitete sich von Beginn an eine heimelige Atmosphäre aus.

Es war eine Freude, die Zuhörer mit auf die Reise durch die Geschichten zu nehmen, sie ließen sich davon tragen, und auch die Vortragenden spürten diese inspirierende Verbindung.

Die dargestellten Schauplätze und die Protagonisten standen für den Moment der Lesung im Raum und konnten mit ihrer Stimmung und ihren Erlebnissen

die Anwesenden berühren, die plötzlich in eine andere Welt geschlüpft waren.

Auf den Pfad dorthin führten natürlich auch die Bilder des Fotoclubs "Inspiration", die zu den entsprechenden Texten in guter Qualität gezeigt werden konnten und die dem Buch seine besondere Note verleihen, das "Licht" zur "Tinte".

Zur Enstehung, zum Wechselspiel von Foto und Text und zum Schreiben der Geschichten von der Idee bis zum fertigen "Werk" wurden im Anschluss an die Lesung zahlreiche Fragen gestellt, und es entspann sich eine interessante Diskussion. Katharina Mälzer sprach über die Buchgestaltung, Philine Eschke-Scheubeck und Birgit Gerlach erzählten einiges über ihre Herangehensweise an das Schreiben.

Das Publikum spendete herzlichen Beifall, und vom Hausherren der Mühle wurden wir sogar mit Blumen bedacht.

Angerissene Themen wurden bei einem Glas Wein und selbstgebackenem Mühlenbrot vertieft. Die Gäste bedankten sich für einen wunderschönen Abend. Auch für die Autorinnen war diese Lesung ein Erlebnis, das lange im Gedächtnis bleiben wird. Ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten!





Am 26.09.2022 lasen Philine Eschke-Scheubeck, Katharina Mälzer und Birgit Gerlach im Dorfgemeinschaftshaus in Zöschen.

 

Die Veranstaltung fand im Rahmen der Saalekreis-Literaturtage statt und bot einen Querschnitt aus dem Foto-Geschichten-Buch "Licht und Tinte".

Ganz gemütlich bei Kaffee und Kuchen lauschten die Gäste den Geschichten. Die Zuhörer fieberten regelrecht mit, und man konnte die Spannung im Raum knistern hören. Zum Abschluss der Lesung gab es Heiteres, sodass alle beschwingt in ihren Alltag zurückkehrten.

Auch auf die Autoren wartete im Anschluss noch ein ganz besonderes Erlebnis. Die Regenwolken hatten sich verzogen, und so konnten wir bei

schönstem Sonnenschein die wilden Alpenveilchen am Ufer des Teiches im Dieck-Park Zöschen bewundern. 






Endlich, und von vielen heiß ersehnt, war nach langer "Corona-Pause" wieder eine Lesung möglich. Wir durften am 3. Mai 2022 in der Stadtbibliothek Merseburg lesen und danken dieser herzlich für die gebotene Möglichkeit. Viele Interessierte waren der Einladung gefolgt, und für uns war es ein Genuss, wieder unmittelbar mit den Lesern und Zuhörern in Kontakt treten zu können.


Im ersten Teil wurden Geschichten aus dem Buch "Licht und Tinte" vorgetragen, die dazugehörigen Bilder, stammend vom Fotoclub "Inspiration" Halle, wurden per Projektion gezeigt.


Im zweiten Teil wurden aktuelle Texte vorgestellt, in denen es unter anderem um Coronastress für Jung und Alt und auch um das allgegenwärtige sogenannte Gendern ging.

Den Abschluss bildeten zauberhafte Geschichten, die in verschiedenen Anthologien zu finden sind.

So wurde auf der Sixtiruine floureszierend gespukt, über die Herkunft der Gabel auf dem Domplatz spekuliert und in einem sagenumwobenen Garten wurden magische Gladiolen ausgegraben.

Auch die Maus Otto durfte über ihr Verhältnis zur Merseburger Königsfamilie und aus ihrem Leben im Domstiftsarchiv berichten. Sie verriet das Geheimnis über einen Zauberstein an der Domprobstei und kannte neue, brandaktuelle Merseburger Zauberformeln.


Im Anschluss an die Lesung gab es anregende Gespräche mit den Zuhörern, einige interssierten sich für unsere mitgebrachten Bücher.

Wer noch einmal einige der Geschichten nach-lesen oder nach-hören möchte, findet diese hier.

zum Lesen:

Genderi-Gendero

Kontaktverbot im Heim

Der Schmetterling oder die Kraft in uns

Otto


Zu den Hördateien geht es hier entlang >>>




 


 

Und das war unsere Lesung am 12.10.2021:

Die Lokalität Wartezimmer war ein Experiment, letztendlich ein gelungenes.


Wir hatten vorher ein wenig umgeräumt. Dann waren wir hocherfreut, dass unsere Lesung so gut besucht war.

Sie fand in einer gemütlichen, lockeren und persönlichen Atmosphäre statt, fast wie zu Hause im Wohnzimmer.

Die Zuhörer und die Autoren kamen zwischen den einzelnen Vorträgen und im Anschluss ins Gespräch, es wurde unter anderem über die Entstehung der Geschichten geplaudert.



Am Ende war es für alle ein schöner Abend. Die Gäste fragten interessiert, ob es denn auch eine nächste Veranstaltung geben würde. Ja, wird es. Wir werden rechtzeitig einladen bzw. den Termin bekannt geben für diejenigen, die das nächste Mal auch gern kommen möchten. Wir würden uns darüber freuen.